03.11.2008, WR, Im Trainingslager letzten Feinschliff geholt

Im Trainingslager letzten Feinschliff geholt

Der Countdown für den Höhepunkt des Jahres läuft! Am Samstag nimmt die A-Lateinformation der Tanz-Sport-Gemeinschaft (TSG) Lüdenscheid zum zweiten Mal an einer Deutschen Meisterschaft teil. In Bremen tanzen die acht besten deutschen Lateinformationen um den Titel und die Qualifikation für die WM.

Und die TSG hat sich nach Platz sechs im Vorjahr diesmal ein neues Ziel gesetzt: Die Mannschaft will mit ihrem neuen Programm "Planets" ins Finale vorstoßen. Dies erreichen die besten vier oder fünf Formationen. Die Lüdenscheider lassen nichts unversucht, um sich der absoluten Spitze, die nach dem Rückzug der TSG Bremerhaven zurzeit nur Gastgeber, Titelverteidiger und Weltmeister Grün-Gold-Club Bremen A repräsentiert, anzunähern.

"Wir wollen ins Finale", sagt auch Cheftrainerin Petra Heiduk unverblümt, wohlwissend, dass ihr eine im Vergleich zu den Vorjahren stärkere Mannschaft zur Verfügung steht. Die bezog am vergangenen Wochenende in der Sporthalle Stadtpark erneut ein Trainingslager, in dem an den letzten Details an „Planets”, der tänzerisch-musikalischen Reise durch das Universum, gefeilt wurde. „Wir haben einige Klippen gemeistert”, sagte Motivationstrainer Richard Erning, der die Mannschaft bei den annähernd 40 Durchgängen, die an den drei Tagen gezeigt werden mussten, stets im Auge hatte. Soll heißen: Ein Großteil der vielen Höchstschwierigkeiten und Schrittpassagen in "Planets" sind verinnerlicht und funktionieren wie im Schlaf. "Jetzt will jeder noch seine persönlichen Unsicherheiten wegkriegen", hat Erning erfreut festgestellt. Für den guten konditionellen Zustand des Teams sorgte in den vergangenen Monaten der neue Fitnesstrainer Harry Keutmann.

Auch dieser Aspekt der körperlichen Stärke macht Mannschaft, Trainer und Umfeld selbstbewusst, sorgt aber nicht für Überheblichkeit. Erning: "Ich glaube, dass wir aus eigener Kraft Dritter werden können - vorausgesetzt, wir machen keine Fehler.” Für Erning ist es die 27. Deutsche Meisterschaft. Auch Petra Heiduk strotzt vor Zuversicht und meint: „Wir sind im Vergleich zu früher Lichtjahre weiter." Veränderungen wurden noch am Wanderkreis und am Anfangs-Round-about vorgenommen und im Trainingslager bis zur Erschöpfung geprobt.

Von der Stammformation fehlten mit Paul Lorenz und Ekaterina Leonova am Samstag zwei Leistungsträger, die zur gleichen Zeit an der Deutschen Meisterschaft der S-Klasse in Stuttgart teilnahmen und dort hervorragende Zwölfte wurden.


Westfälische Rundschau, 03.11.2008