13.05.2008, LN, Erlebnis der besonderen Art

Erlebnis der besonderen Art

TANZEN Dennis Bald und Darinka Seufzer sorgen bei "Hessen tanzt" mit Rang zehn für das Highlight aus Sicht der TSG Lüdenscheid. Wachsmuth/Wachsmuth siegen in Hagen-Vorhalle

Von Thomas Machatzke

FRANKFURT/HAGEN o Am Ende eines langen Pfingstwochenendes gab es noch 25 Mal die "1" für ein Paar der TSG Lüdenscheid: Björn und Natascha Wachsmuth beherrschten gestern die Hauptgruppe A Latein beim traditionellen Pfingstturnier des TSC Blau-Gelb Hagen in der Karl-Adam-Halle in Vorhalle und gewannen alle fünf Tänze mit einer maximalen Anzahl an Einser-Wertungen. Das perfekte Finale eines guten Wochenendes.

Am Samstag und Sonntag hatten sieben TSG-Paare die Herausforderung bei "Hessen tanzt" angenommen und zum Teil ausgezeichnete Ergebnisse beim größten Amateur-Tanzturnier der Welt, einem Erlebnis der besonderen Art, erzielt. Allen voran Dennis Bald und Darinka Seufzer - sie tanzten sich am Samstag in der Hauptgruppe B Latein unter 139 Paaren in die 3. Zwischenrunde vor, verpassten nur knapp das Finale und belegten den exzellenten zehnten Rang, dem sie am Sonntag Platz 20 unter 130 Paaren folgen ließen. Beflügelt vom Abschneiden in Hessen startete das Paar auch am Montag in Vorhalle und belegte hier in der Hauptgruppe B Latein den dritten Platz - nur ganz knapp verfehlten Bald und Seufzer den Silberpokal. Trotzdem durften sie sehr zufrieden sein.

Björn und Natascha Wachsmuth tanzten auch gleich drei Turniere. Ihr Start am Samstag in Frankfurt war nicht so gut. Sie schieden bei "Hessen tanzt" nach ihrem guten Abschneiden im Vorjahr diesmal nach der Vorrunde aus und wurde unter 90 Startern 52. - dieses Ergebnis spornte sie zusätzlich an. Am Sonntag lief es besser, erreichte das TSG-Paar im starken Feld die 1. Zwischenrunde und belegte Rang 45 unter 97 Paaren, was wieder zahlreiche Punkte für den angestrebten Aufstieg in die S-Klasse bescherte. Richtig rund wurde das Pfingstfest dann natürlich mit dem überlegenen Sieg in Hagen.

Einen starken ersten Tag legten Daniel Neubauer und Daniela Kampmann am Samstag in Frankfurt in der Hauptgruppe C Latein hin. Unter 153 Paaren in ihrer Klasse erreichten sie die 2. Zwischenrunde und strahlten am Ende über Rang 40. Am Sonntag folgte das Aus nach der Vorrunde - auf Rang 90 unter 147 Startern.

Gleich vier Paare stellte die TSG in Frankfurt und Hagen in der Hauptgruppe D Latein, darunter mit Werner Hartmann/Mareike Notermanns und Philipp Winkler/Nicole Zborowski zwei komplett neue Paare. Beide überzeugten auf der ganzen Linie. Hartmann und Notermanns erreichten in Frankfurt die 1. Zwischenrunde und belegten genauso wie Winkler und Zborowski den geteilten Rang 39 unter 130 Paaren. Auch Marten Schumacher und Sabrina Leyendecker erreichten die 1. Zwischenrunde und landeten auf Rang 49. Jens Johanningmeier und Claudia Oberholz schafften ebenfalls diesen Sprung und wurden mit Rang 68 belohnt.

Einen Tag nach der Teilnahme in Hessen gingen die vier Paare der TSG am Sonntag beim Pfingstturnier in Hagen an den Start. In einem Starterfeld von 17 Paaren tanzten sich zwei TSG-Paare ins Finale vor. Marten Schumacher und Sabrina Leyendecker belegten am Ende Rang vier, das Paar Winkler/Zborowski wurde Fünfter. Für Werner Hartmann und Mareika Notermanns reichte es am Sonntag zu Rang zehn. Jens Johanningmeier und Claudia Oberholz belegten Platz zwölf. "Mit diesen Ergebnissen können wir rundum zufrieden sein", freute sich gestern der 2. Vorsitzender der TSG, Hans-Jürgen Berndt, über die Resultate der TSG-Schützlinge, die bereits am nächsten Wochenende im Gros wieder ins Formationstraining des A-Teams einsteigen werden.


Lüdenscheider Nachrichten, 13.05.2008