27.05.2003 Neue Zuversicht mit neuem Programm

Neue Zuversicht mit neuem Programm


Ein toller Triumph ! Die B-Formation
schaffte in Borken den Aufstieg in die
Oberliga. (WR-Bild: Stange) An der Um-
setzung von "Classic 2000" auf dem
Parkett lag es nicht, dass die TSG den
Aufstieg verpasste. (WR-Bild: lgr) Der
Augenblick des Entsetzens ! Die beschei-
dene Wertung ließ jegliche Aufstiegs-
träume zerplatzen. (WR-Bild: lgr)

(lgr) Heide Wachsmuth, erste Vorsitzende der Tanz-Sport-Gemeinschaft Lüdenscheid, und ihr Mann Gerd, seines Zeichens Hauptsponsor der Lateinformation, verloren am Samstag beim Aufstiegsfinale zur 2. Liga in Wesel nie ihren Optimismus.

"Das wird klappen", verbreitete vor allem Gerd Wachsmuth permanenten Optimismus. Und Heide Wachsmuth hatte nach dem grandios getanzten Finale gar ein besonderes Signal erkannt: "Wenn der Bernd Waldschmidt mit der Leistung der Mannschaft unzufrieden ist, kriegt er immer gleich rote Ohren. Die habe ich aber nicht gesehen."

Nun, mit seinen Prognosen lag das TSG-Duo an diesem denkwürdigen Abend in der Weseler Niederrheinhalle ausnahmsweise mal daneben.

Die TSG Lüdenscheid verpasste als Vierte die Qualifikation zur 2. Bundesliga (WR berichtete ausführlich) und muss nun ein weiteres Jahr in der Regionalliga West tanzen.

Flossen bei einem Großteil der Teammitglieder verständlicherweise die Tränen, weil man vor allem die Bewertung der TSG Bremerhaven B, die neben Turniersieger Nürnberg als Zweite in die 2. Liga aufstieg, nicht wahrhaben wollte, so rich-tete Gerd Wachsmuth den Blick gleich wieder in die Zukunft: "Die erste Enttäuschung ist da, aber man sollte nicht zuviel erwarten. Jetzt greifen wir halt im nächsten Jahr an und packen dann den Aufstieg in die 2. Liga." Sprach´s und tröstete anschließend die Mannschaft, bei der sich die Mienen denn auch gleich wieder ein wenig aufhellten. Trainer Bernd Waldschmidt, sichtbar gezeichnet von einem Abend mit allen emotionalen Schattierungen, will es ebenfalls nochmal anpacken: "Wir werden ein neues Programm einstudieren. Und das mit mir als Trainer."

Nicht nur wegen dieser Lust, es nächstes Jahr im zweiten Anlauf zu packen, floss am Sonntag bei der Saisonabschlussparty am "Lenneteich" neben Selters auch Sekt: Der Aufstieg der B-Formation in die Oberliga West 2 Latein kam einer faustdicken Überraschung gleich.

Trainer Björn Wachsmuth, selbst Mitglied der A-Mannschaft, war begeistert: "Das Team hat im Finale die beste Leistung in diesem Jahr gezeigt." Bei der Entscheidung in Borken belegte die TSG B hinter Velbert B und Rheydt A mit einer konstant guten Bewertung Rang drei und ließ damit sogar Landesliga-Dauerrivale Ruhr-Tanzclub Witten B überraschend hinter sich. Trotz des glänzend harmonierenden Kaders kann das Team noch weitere leistungswillige Tänzer gebrauchen.

Endergebnis Aufstiegsturnier zur Oberliga West 2 Latein in Borken:

1. TSV SW Velbert B 3/1/1/1/1 2. TTC M´gladbach/Rheydt A 2/2/2/2/1 3. TSG Lüdenscheid B 2/3/3/3/3 4. Ruhr-Tanzclub Witten B 4/4/4/5/4 5. Grafschafter TSC Moers B 5/5/5/4/5 6. Casino Wesel A 6/6/6/6/7 7. TTC M´gladbach/RheydtB 7/7/7/7/6


Westfälische Rundschau, 27.05.2003