27.03.2003 Gelingt ohne Heimvorteil ein Top-Platz?

Gelingt ohne Heimvorteil ein Top-Platz?


Beim Turnier im BGL (Foto) zeigte
die A-Formation der TSG eine tolle
Leistung und wurde dafür belohnt.
(WR-Bild: Großmann)

Es ist die dritte Etappe auf dem Weg nach Wesel, wo am 24. Mai das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga stattfindet: Die Latein-A-Formation der TSG Lüdenscheid kann das dritte Regionalliga-Turnier am Sonntag in der ERKA-Halle in Erkelenz schon jetzt kaum noch erwarten.

Als Aufsteiger hat sich 16-köpfige Formation eine glänzende Ausgangsposition vor den drei Liga-Turnieren in Erkelenz, Herford (3. Mai) und Moers (18. Mai) verschafft. Zum Auftakt gelang ein zweiter Platz beim Turnier in Dorsten, vor knapp zwei Wochen folgte der (vorläufige) Höhepunkt mit dem souveränen Sieg beim eigenen Turnier und beinahe vollen Rängen in der BGL-Sporthalle. .

 

Lüdenscheid führt die Tabelle gemeinsam mit dem zweiten Aufsteiger im Achterfeld, TSC Salier Köln A, an. Beiden Teams fehlt damit praktisch nur noch ein Sieg, um sich für das Aufstiegsturnier zu qualifizieren.

Jetzt, in Erkelenz, kann die Formation der TSG Lüdenscheid nicht auf den Heimvorteil bauen, obwohl die Mannschaft erneut durch eine große Fangemeinde unterstützt wird. Vielmehr muss vor allem auf den Gastgeber geschaut werden, die wahrscheinlich als einzige Mannschaft dem Führungsduo als Dritter noch gefährlich werden kann.

TSG-Trainer Bernd Waldschmidt glaubt trotzdem an den Sieg: "Wenn wir die Leistung beim eigenen Turnier bestätigen, dann wird es wieder klappen. Wir haben das technisch anspruchsvollste Program zu bieten."

B-Formation tanzt morgen in Wesel

Um wichtige Punkte und Platzierungen geht es bereits am morgigen Samstag für die TSG-B-Formation. In der Niederrheinhalle in Wesel steht das dritte Turnier der Landesliga West 2 an. Hinter dem Ruhr-Tanzclub Witten B belegt die Mannschaft des Trainergespanns Björn Wachsmuth/Sven Kappe wie die A-Mannschaft Platz zwei und hat berechtigte Chancen, den Sprung in die Aufstiegsrunde zu schaffen. Bei den Turnieren in Gelsenkirchen und Lüdenscheid tanzte sich das Team dank einer konzentrierten Leistung jeweils auf den überraschenden zweiten Platz.

Von Lutz Großmann


Westfälische Rundschau, 27.03.2003