18.03.2003 Ausgezeichnete Perspektiven

Ausgezeichnete Perspektiven

Tanzen: Die Formationen der TSG Lüdenscheid heizen den Zuschauern ein und haben nun die jeweiligen Aufstiegsrunden im Visier. "Tolles Lüdenscheider Publikum"

LÜDENSCHEID o Es war erst die zweite Etappe auf dem Weg zu einer womöglich grandiosen Saison für die Tänzerinnen und Tänzer der TSG Lüdenscheid. Und doch: Es war ein ganz besonderer Tag. Sieg der Regionalliga-Formation vor eigenem Publikum. Rang zwei für die Landesliga-Aktiven - Spitzenstellung bestätigt. Und so strahlten die Verantwortlichen der TSG um die Wette. Wer wollte es ihnen verdenken?

Während die Regionalliga-Formation ihr Glück gar nicht recht fassen konnte, stand der Vater des Erfolges daneben und analysierte nüchtern: Trainer Bernd Waldschmidt. Er hat die Formation mit dem Programm "Classic 2000" auf ein Niveau getrimmt, mit dem auch das Unternehmen Regionalliga zu einem sehr erfolgreichen werden kann. "Das schwierigste Programm im Feld", befindet der Trainer nach zwei Turnieren. Und während seine Kollegen Plüschtiere mit zum Tanz bringen, trägt Waldschmidt den Geigenkasten zur Bühne. Sein eigener Stil. Ein Stil, der bei den Wertungsrichtern ankommt. Und beim Publikum: "Classic 2000" war die beinah perfekte Tanzshow vor 750 begeisterten Zuschauern - Sport auf höchstem Niveau. Eine Rarität in der Bergstadt, die honoriert wird. "Das Lüdenscheider Publikum war wie immer toll", befand denn auch Björn Wachsmuth, Tänzer der Regionalliga-Formation und der Trainer der Landesliga-Formation, "wir haben jedes Jahr wieder in volles Haus."

Wachsmuth und sein Trainerkollege Sven Kappe waren mit dem Auftritt ihres Teams auch sehr zufrieden. "Das war schon sehr gut. Die Formation hat das Erwartete aufs Parkett gebracht", bilanzierte Wachsmuth. Die Platzierung war die gleiche wie beim Saisonauftakt, der Abstand zum Sieger Witten ist dem Urteil der Wertungsrichter nach kleiner geworden. "Die Tendenz geht mehr zur 1", stellte Wachsmuth zufrieden fest, "wir wollen jetzt einfach weiter versuchen, anzugreifen." Das dritte der fünf Saisonturniere findet am 29. März in Wesel statt. In der Landesliga II qualifizieren sich drei Teams für das Aufstiegsturnier. Ein inzwischen sehr realistisches Ziel für die Lüdenscheider, auch wenn sie sich selbst nicht unter Druck setzen wollen.

Und was sind die Ziele der Regionalliga-Formation? - Nach dem Aufstieg hat die TSG gezeigt, dass sie in der neuen Klasse nicht nur mithalten kann. Wird die Spitzenstellung neben dem TSC Salier Club Köln gefestigt, so könnte es am Ende gar für das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga reichen. Die besten beiden Teams der Regionalliga-West - das dritte der fünf Turniere findet am 30. März in Erkelenz statt - qualifizieren sich für diese Aufstiegsrunde. Auch dies ein realistisches Ziel und keineswegs nur Traumtänzerei einer traumhaft tanzenden Lüdenscheider Formation. o TM


Lüdenscheider Nachrichten, 18.03.2003