21.03.2015 Bericht Irresistible

Die „Irresistible“ trat hingegen erst als neunte Formation in der Vorrunde an, war aber bereits vor Turnierbeginn vom Pech verfolgt. Nachdem zu Beginn der Saisonvorbereitung zwei Mädchen ausgestiegen und nur drei neue Tänzerinnen dazu gekommen waren, beschlossen die restlichen sieben, trotzdem anzutreten und ihr Bestes zu geben. Kurz vor dem Turnier fiel eine Tänzerin mit Grippe aus und eine zweite tanzte gesundheitlich angeschlagen. Die zuvor weggezogene Tänzerin konnte nach vier Wochen Trainingspause erst am Turniertag wieder gemeinsam mit den anderen auf der Fläche stehen. Als sich im Eintanzen auch noch eine der Mädchen leicht am Fuß verletzte, war der Schock bei den Trainern Angelina Schöffers und Nadine Höfer zunächst groß. Sichtlich angeschlagen gaben die „Irresistible“ auf der Tanzfläche alles und lieferten eine unter den gegebenen Umständen solide Leistung zu dem Lied „Aftershock“ von Schoolboy ab. Umso größer war zunächst die Freude, im kleinen Finale gegen die anderen Formationen (Red Passion, Elevation und Anonym) im direkten Vergleich antreten zu können, war es für drei Tänzerinnen doch eine Turnierprämiere. Letztlich fehlte ihnen im zweiten Durchgang dann aber die Kondition, so dass sie ihre Leistung aus der Vorrunde kein weiteres Mal abrufen konnten. Sichtlich enttäuscht waren alle am Ende über einen eindeutigen elften Platz. Bis zum nächsten Turnier wollen die beiden Trainerinnen, die auch von Wen-Ting Huang unterstützt werden, zunächst die Enttäuschung bei den Mädchen überwinden und dann in jedem Fall an der Ausdauer der Tänzerinnen arbeiten und die Choreographie teilweise überarbeiten. Ziel für das nächste Turnier wird es daher sein, mit einer komplett gesunden Gruppe die zehntplatzierte Formation „Elevation“ des TSC Recklinghausen anzugreifen.